J. A. Stargardt Autographenhandlung- Gegründet 1830 in Berlin, seit 1885 im Besitz der Familie Mecklenburg

Firmengeschichte

Die Geschichte des Hauses Stargardt

Die Firma J. A. Stargardt wurde 1830 von Johann Carl Klage (1785-1850) in Berlin als Buch- und Musikalienhandlung gegründet. Seit 1841 wurde sie von Ernst Krigar geleitet, der das Unternehmen 1847 an Reuter & Stargardt verkaufte. Paul Julius Reuter (1816-1899) trat bereits 1849 wieder aus und gründete später in London das bekannte Reuter’sche Telegraphenbureau.

Unter der Leitung von Joseph A. Stargardt (1822-1885) trat der Musikalien- und Sortimentsbuchhandel zugunsten des Antiquariats immer mehr zurück. Als spezieller Zweig des Antiquariats wurde der Autographenhandel aufgenommen. Nach 30jähriger Tätigkeit hatte sich ein bedeutendes Antiquariatslager entwickelt; etwa 150 Lager- und Versteigerungskataloge wurden herausgegeben.

1885 erwarb Eugen Mecklenburg d.J. (1859-1925) das Geschäft von Stargardts Witwe. Bereits dessen Vater, Eugen Mecklenburg d.Ä. (1819-1873), war in Berlin als Buch- und Autographenhändler tätig gewesen.

Seit 1925 leitete Günther Mecklenburg (1898-1984) das Geschäft. Er trat 1919 in den väterlichen Betrieb ein und blieb den schon zum Firmenbegriff gewordenen Autographen treu, zog jedoch die Versteigerungsarbeit mehr in den Vordergrund. 1944 wurden die Geschäftsräume durch Bomben vollständig zerstört, große Teile der ausgelagerten Firmenbestände gingen 1945 in Ostpreußen verloren.

Nach Kriegsende begann Günther Mecklenburg in Eutin in Holstein mit dem Wiederaufbau der Firma. Seit 1946 erschienen wieder Lagerkataloge, seit 1950 fanden auch wieder Autographenauktionen statt. 1952 wurde der Firmensitz in das zentraler gelegene und mit zwei großen Bibliotheken ausgestattete Marburg verlegt. Im selben Jahr trat Klaus Mecklenburg (geb. 1930) in das Geschäft ein, 1988 folgte sein Sohn Wolfgang Mecklenburg (geb. 1964).

Nach der deutschen Wiedervereinigung ist J. A. Stargardt an den Gründungsort zurückgekehrt; seit 1991 finden die Autographenauktionen wieder in Berlin statt. In den vergangenen Jahrzehnten wurde durch uns eine Reihe von international bedeutenden Autographensammlungen versteigert, u.a. die Sammlungen Albrecht (in Zusammenarbeit mit dem Erasmushaus, Basel), Ammann, Geigy und Meyer-Cohn. Heute werden in unseren Versteigerungen rund 1200 Positionen aus allen klassischen Sammelgebieten angeboten.

Eine ausführliche Darstellung der Geschichte unserer Firma finden Sie in unserem Lagerkatalog 682, der 2005 zum 175jährigen Firmenjubiläum erschienen ist. Sie können ihn hier als PDF-Dokument herunterladen.

Joseph A. Stargardt (1822 - 1885)

J. A. Stargardt

Kopf eines Firmenbriefbogens um 1850

Kopf eines Firmenbriefbogens

Verlagskatalog, 1897

Illustrierter Verlagskatalog J. A. Stargardt

Adolph von Menzel

Signatur Adolph von Menzels